Wie Dein Video auf Youtube besser gefunden wird

Wie Dein Video auf Youtube besser gefunden wird

Uff, endlich das erste Video im Kasten und auf Youtube hochgeladen. Aber keiner sieht es. Kein Wunder – auf Youtube gibt es mittlerweile Millionen von Videos. Damit Deins heraussticht, musst Du schon ein wenig mehr investieren. Und vor allem ein wenig mehr Gedanken machen, wie Dein Video wahrgenommen wird. Was also solltest Du tun? Ich verrate Dir in neun Schritten, wie Dein Video auf Youtube besser rankt.


Wie Dir schon Dein Titel hilft, besser gefunden zu werden

Am besten fängst Du mit dem Titel für Dein Video an. Diesen Titel machst Du nicht für Dich, sondern für Deine Zuschauer. Nach Karina Mustermann Take 12 sucht nun wirklich niemand. Deshalb muss unbedingt das Schlagwort in den Titel, um das es in Deinem Video geht. Und zwar je präziser, desto besser.

Du bist Ernährungsexpertin und hast ein Video über Low-Carb Ernährung gemacht. Prima! Dann sollte Dein Videotitel nicht das Stichwort „Ernährung“, sondern das spezifischere „Low Carb“ enthalten. Denn Ernährung ist ein weites Feld. Aber Du solltest eher klar umrissene Themen abdecken, als die gesamte Bandbreite der Ernährung. Nun hast Du also dein Schlagwort oder Keyword, nämlich „Low Carb“ gefunden. Und überlegst im zweiten Schritt, was für Probleme Deine Kunden eigentlich haben. Oder wonach sie suchen. Natürlich kannst Du Dich auch einfach inspirieren lassen, indem Du Dein Schlagwort in die Youtube-Suche eingibst.

Deine Überschrift sollte zum Klicken anregen, weil Du die Lösung für ein Problem versprichst. Das könnte zum Beispiel bei unserem Beispielthema so aussehen:

  • Low Carb Diät – Die ganze Wahrheit
  • Oder „20 Kilo leichter dank Low Carb
  • Oder „Low Carb – ist das wirklich gesund?
  • Oder gar „Die 10 größten Low Carb Fehler und wie Du sie vermeidest

Kurzum, Deine Überschrift sollte nicht nur das Keyword enthalten, sondern den Zuschauern auch verraten, was sie in Deinem Video erwartet, also was sie lernen können. Denn lernen wollen wir alle irgendetwas. Noch besser ist es, wenn Du es schaffst, Deine Keywords an den Anfang Deines Titels zu stellen. Also statt

„20 Kilo leichter dank Low Carb“ ist es besser den Titel umzustellen zu

„Low Carb Diät – wie ich durch wenig Kohlenhydrate 20 Kilo leichter wurde“.

Du kannst auch einfach mal googeln und schauen, was für Überschriften Journalisten zu Deinem Thema formuliert haben. Denn es kommt schon darauf an, die richtigen Worte zu wählen, die neugierig machen. Oder Du kannst Dich hier inspirieren lassen.

Es scheint auch gut zu funktionieren, etwas in Klammern hinter Deinen Titel zu schreiben. Zum Beispiel (neue Checkliste) oder (in 2019). Auch Zahlen sind beliebt, etwa „5 Schritte zu…“ Und manche sagen, dass die Länge des Video-Titels zwischen 40 und 50 Zeichen betragen sollte.

Natürlich solltest Du das, was Du im Titel versprichst auch halten – Ehrensache, oder?


2. Das sollte in Deine Video-Beschreibung

Nun folgt die Video-Beschreibung unter Deinem Video. Hier sollen die Zuschauer noch einmal genauer erfahren, worum es in Deinem Video geht. Die ersten Zeilen erscheinen nämlich auch in der Youtube-Suche als Vorschau, deshalb sind sie besonders wichtig. Besonders gut funktioniert es, wenn Du Dich an folgenden Aufbau hälst:

  1. Formulieren 1-2 Sätze, die zeigen, worum es in Deinem Video geht und die Dein Keyword enthalten.
  2. Nun folgt die detaillierte Beschreibung deines Videoinhalts in rund 150 Worten. Hier sollten die Zuschauer erfahren, was sie im Video lernen können.
  3. Zum Schluß fügst Du die Links zu Deiner Website und Social Media-Kanälen ein.

Zeigst Du ihnen, wie sie sich kohlenhydratarm ernähren? Warum eine Low Carb Diät der reine Unfug ist? Oder was viele am Anfang falsch machen? Auch hier gilt es einiges zu beachten. Damit Dein Video besser gefunden wird, solltest Du Dein Haupt-Keyword in den Beschreibungstext einbauen. Zusätzlich solltest Du noch ein so genanntes „Longtail Keyword“ verwenden. Das sind mehrere Worte oder Halbsätze, die zusammen oft im Suchfeld von Youtube eingegeben werden. Oder für diejenigen unter euch, die sich lieber mit entsprechenden Marketing-Begriffen befassen: Longtail Keywords haben meist eine bessere Conversion Rate als einzelne Keywords, weil die Konkurrenz geringer ist. Und sie machen genau die richtigen Leute auf Dich aufmerksam, nämlich die, die sich für Deine Expertise interessieren – und nicht einfach nur etwas Lustiges anschauen wollen. Und wenn Du dann noch alternative Worte in die Beschreibung einbaust, etwa „kohlenhydratarme Ernährung“, zeigst Du Youtube noch genauer, um welches Thema es bei Deinem Video eigentlich geht.

Wenn Du keine Ahnung hast, welche Longtail Keywords es für Dein Thema gibt, hilft Dir Youtube selbst dabei. Tippe einfach Dein Haupt-Keyword in das Suchfeld von Youtube ein und achte während des Schreibens auf die Auto-Vervollständigung, also die Stichworte, die Youtube Dir noch beim Tippen des Keywords vorschlägt. Beim Keyword „Low Carb“ schlägt Youtube zum Beispiel folgende Longtail Keywords vor:

  • „Low carb Rezepte“
  • „Low Carb Diät“
  • „Low Carb Frühstück“
  • „Low Carb Pizza“
  • „Low carb Brot“

Nun siehst Du also, wonach Leute auf Youtube suchen und was sie interessiert.

Wenn Dir das nicht weiterhilft, gibt es auch noch ein paar kostenlose Tools für Longtail Keywords:

Longtail Keyword Search Tools:

  • Google Auto-Vervollständigen (Na klar, das gute alte Google hilft und natürlich genauso wie Youtube. Schließlich ist Youtube ja eine Tochtergesellschaft von Google. Allerdings unterscheidet sich der Suchalgorithmus von youtube von dem von Google.
  • https://keywordtool.io/youtube (Ein Tool, das die automatische Vervollständigung von Youtube nutzt, genauso, wie wenn Du selbst im Suchfeld von Youtube ein Keyword eingibst. Es zeigt dazu aber noch das Suchvolumen an und wie viel Konkurrenz es zu diesen Suchbegriffen gibt.
  • https://answerthepublic.com/
  • https://www.wordtracker.com/ (Hier sieht man auch gleich, wie groß die Konkurrenz (Comp) zu einem Keyword ist. Klar, je mehr Konkurrenz, desto schwieriger ist es, gut zu ranken. Der Wert IAAT steht für „keyword in anchor and text“. Der Anchor-Text ist klickbare Text eines Hyperlinks.
  • https://www.semrush.com/ (Hier muss man einen Account anlegen und kann 14 Tage kostenlos testen. Das kann für eine erste Recherche schon reichen).
  • https://www.keywordtooldominator.com/k/google-autocomplete-keyword-tool/
  • https://kwfinder.com/# (Hier muss man erst einen Account anlegen, um die Ergebnisse zu sehen)

Und wie lang sollte die Videobeschreibung insgesamt sein? Mindestens 250 Wörter lang. Je genauer Du Dein Video darin beschreibst, umso besser. Denn nur dann finden die Zuschauer genau das, was sie suchen. Insgesamt erlaubt Youtube 5.000 Zeichen für den Beschreibungstext, das sind etwa 600 Worte. Wenn Du die komplett ausnutzt, schaffst Du es am ehesten, Youtube zu zeigen, dass Dein Video einfach den besten Content zu diesem Thema zu bieten hat und ein gutes Ranking verdient. Noch besser ist es, wenn deine Longtail Keywords im Video selbst und damit auch in Transkripten auftauchen.

Natürlich sollte auch ein Link zu Deiner eigenen Webseite oder anderen Social Media Kanälen nicht fehlen. Denn meistens möchtest Du ja Deine Zuschauer genau dorthin lenken.

Auch die anderen Angaben wie Sprache des Videos und Thema sollten angegeben werden. Je mehr Infos Youtube hat, desto genauer kann es Dein Video für die Suche indexieren und desto besser wird es gefunden.


3. Warum Dein Vorschau-Bild so wichtig ist

Genauso wichtig ist das Vorschau-Bild Deines Videos, das so genannte Thumbnail. Youtube erstellt selbst drei verschiedene Vorschau-Bilder aus Deinem Video. Wenn möglich, solltest Du aber ein eigenes Vorschau-Bild erstellen. Denn das kann die Klickraten enorm steigern. Denn es ist das erste, was Zuschauer von Deinem Video sehen und wir sind nun einmal visuelle Wesen. Je interessanter das Vorschau-Bild aussieht, desto eher klicken wir darauf.

Eine Möglichkeit ist es, einen Screenshot zu erstellen und nachträglich mit einem Grafikprogramm einen Titel einzufügen. Dabei sollte man wissen, dass knallige Farben wie blau, orange, grün und gelb herausstechen, weil viele Vorschau-Bilder in der Übersicht eher rot, grau, schwarz oder weiß aussehen. Denn Youtubes Farben selbst sind rot und weiß und viele nehmen Videos vor einer weißen oder grauen Wand auf.

Falls Du Branding-Farben hast, ist es natürlich sinnvoll, diese in Dein Vorschau-Bild zu integrieren. So viele Grafik-Kenntnisse braucht es dazu nicht mehr. Du kannst Dein Gesicht ausschneiden oder hast sowieso Business-Fotos von Dir und arbeitest damit für Dein Vorschau-Bild. Natürlich sollte das Vorschau-Bild noch etwas mit Deinem Video zu tun haben. Also wenn Du darin zu sehen bist, solltest Du auch auf dem Vorschau-Bild sein. Menschen wirken generell ansprechend auf uns.


4. Was Du beim Dateinamen beachten musst

Der Dateiname ist genauso wichtig für ein gutes Ranking. Denn Youtube kann ja nicht in Dein Video gucken, um festzustellen, ob der Inhalt auch das ist, was Du versprichst. Aber wenn der Dateiname mit Deinem Keyword oder Longtail-Keyword übereinstimmt, hält Youtube die Wahrscheinlichkeit für sehr hoch, dass das Video auch das hält, was Du versprichst. Deshalb solltest Du Dein Video nicht einfach irgendwie benennen und schon gar nicht „Video_1“. Denn das sagt einfach gar nichts aus. Besser ist es also, Dein Video zum Beispiel „Low-Carb-Fehler.mp4“ zu nennen.


5. Wie Du die richtigen Tags findest

Dein Hauptkeyword und die gefundenen Longtail Keywords kannst Du auch für die so genannten Tags benutzen, also für die Schlagworte, mit denen man ein Video versehen kann. Hier kannst Du auch alternative Formulierungen nutzen, zum Beispiel „Gewicht verlieren“ statt „Low Carb Diät“. Oder „Schnell abnehmen“. Wenn Du einen eigenen Kanal aufbauen willst, hilft es am Anfang dieselben Tags für Deinen Kanal zu verwenden. Also für Dein grobes Thema. Denn wenn Du immer dieselben Keywords verwendest, erhöhst Du die Wahrscheinlichkeit, dass Youtube jemandem ein weiteres Deiner Videos vorschlägt und nicht eines der Konkurrenz.

Du siehst, das ist auch eine prima Inspirationsquelle für weitere Themen, die Deine Zuschauer interessieren könnten. Wer Longtail Keywords einsetzt, kann sein Ranking schneller verbessern, weil diese Worte eine kleinere Zielgruppe ansprechen. Und bei einer kleineren Zielgruppe ist es leichter, schneller nach oben zu kommen als bei einer riesengroßen. Das heißt auch, lieber viele kürzere Videos zu einem spezifischen Thema machen als ein langes, was alle Themen abdeckt. Dann finden die Zuschauer viel schneller genau das, was sie wollen.

Außerdem kannst Du natürlich auch schauen, welche Tags Deine Konkurrenten verwenden, die schon sehr beliebt auf Youtube sind und diese Worte als Inspiration nutzen.


6. Warum Du Interaktionen fördern solltest

Youtube mag es, wenn Deine Zuschauer mit Dir interagieren. Das tun sie natürlich nur, wenn Du sie dazu aufforderst. Du kannst am Ende Deines Videos zum Beispiel darum bitten, Dein Video zu teilen, zu „liken“, deinen Kanal zu abonnieren oder einen Kommentar zu hinterlassen. Natürlich kannst Du auch auf Deinen Newsletter oder Deine Website hinweisen oder am Ende noch die URL Deiner Homepage einblenden. Oder Du veranstaltest ein Gewinnspiel und verlost etwas von Deinen Produkten oder ein kostenloses Kennlerngespräch mit Dir.

Wenn Du Kommentare einforderst, solltest Du natürlich auch darauf reagieren, wenn jemand etwas schreibt. Deshalb solltest Du auch nicht Deine Kommentarfunktion ausschalten, auch nicht, wenn Du Angst vor negativen Kommentaren hast. Besser ist es immer noch, sich mit jemandem auseinander zu setzen als gar keine Kommentare zuzulassen. Denn das mag Youtube gar nicht. Vielleicht kannst Du sogar das ein oder andere Keyword in Deine Antwort einbauen. Je mehr Du mit Deinen Zuschauern, desto besser findet das Youtube. Und schließlich kannst Du selbst auf Hater-Kommentare niveauvoll antworten.

Wenn Du selbst die Youtube-Kanäle anderer abonnierst, kannst Du Dir nach und nach ein Netzwerk aufbauen und erhöhst so die Chance, dass andere Youtuber Deine Videos teilen, liken und kommentieren.


7. Wie Dir Verlinkungen beim Ranking helfen

Egal ob Zuschauer Dein Video auf Youtube direkt sehen oder auf anderen Webseiten, die Dein Video einbetten – beides zählt gleichermaßen für Deine Views. Deshalb solltest Du Deine Beziehungen nutzen, damit Freunde und Bekannte Dein Video teilen. Und es lohnt sich, langfristig Partner zu suchen, die Interesse an Deinen Videos haben könnten und selbst schon eine hohe Reichweite haben. Zum Beispiel Blogger oder andere Youtuber mit einer großen Anzahl an Followern. Vielleicht ergänzt ihr euch bei einem Thema oder jemand schreibt lieber einen Blog und Dein Video passt thematisch gut dazu. Natürlich ist es einfacher, mehr Menschen zu erreichen, wenn Du einen Partner hast, der schon viele Follower hat. Denn Verlinkungen können Dein Video-Ranking verbessern. Warum fragst Du nicht mal bei einem bekannten Blog an, ob Dein Video für ihre Leser interessant wäre? Wenn Du gleich dazu einen Blogbeitrag anbieten kannst, umso besser. Allerdings sollte der dann genau zu den Lesern des jeweiligen Blogs oder der Webseite passen. Das heißt, dass Du Deinen Blogartikel anpassen musst. Aber frag erstmal nach, ob Dein Thema überhaupt interessant wäre und stelle dabei den Nutzen für die Leser heraus. Das sollte immer im Vordergrund stehen. Kooperationspartner helfen Dir dabei, Deine Sichtbarkeit zu erhöhen, nicht nur bei Videos.

Wenn Du noch ganz am Anfang stehst, hilft es auch, selbst einen Blogpost zu Deinem Thema zu schreiben. Dann bettest Du Dein Video in den Blogpost ein und gleichzeitig verlinkst Du in Deiner Videobeschreibung auf den Blog. So sehen auch Leute, die Deinen Blog lesen Dein Video und umgekehrt.


8. Wie Du Dein Video bewirbst

Je mehr Leute in den ersten Stunden nach der Veröffentlichung auf Dein Video klicken, desto mehr belohnt es Youtube. Deshalb solltest Du Dein Video auf all Deinen Social-Media-Kanälen bewerben und kleine Posts dazu machen. Bei Instagram kannst Du einen kleinen Ausschnitt oder Teaser Deines Videos zeigen. YouTube bietet auch eine eigene “Teilen”-Leiste an mit Links zu den wichtigsten Social Networks an. Oder Du baust den Link zum Video in Deinen Newsletter ein – mit einem kleinen Hinweis darauf, was die Zuschauer erwartet, wenn sie auf den Link klicken. Falls Du einen Freebie anbietest, der zum Thema passt, kannst Du Deinen Videolink auch dort einbauen. Denn auch von einem pdf aus kann man per Link zu einem Video gelangen. Oder Du bittest alle Deine Freunde, sich das Video anzusehen. Wenn Du prominente „Influencer“ kennst, bitte sie, Dein Video zu teilen. Du kannst Dein Video auch nicht nur einmal teilen, sondern immer wieder. Zum Beispiel, wenn es gerade einen aktuellen Bezug zu Deinem Thema in den Medien gibt. Und Du kannst nach Bloggern suchen, für die Dein Thema interessant sein könnte, denn sie haben schon eine große Reichweite und erhöhen damit auch die Sichtbarkeit Deines Videos. Externe Links wirken sich generell positiv auf Dein Youtube Ranking aus. Natürlich kannst Du Dein Video auch bewerben, wenn Du Dich damit schon auseinandergesetzt hast. Aber das ist ein ganz eigenes Thema.


Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Achte bei Deinem Keyword darauf, dass Du eines wählst, das nicht zu viele andere verwenden, also eher ein spezifisches („Low Carb“) als ein allgemeines („Ernährung“)
  • Baue Dein Keyword in Deinen Titel und Deine Videobeschreibung ein
  • Deine Videobeschreibung sollte mindestens 250 Wörter und Dein Keyword enthalten
  • Dein Dateiname sollte Dein Keyword enthalten
  • Nutze dein Keyword und die Longtail-Keywords auch für Deine Tags
  • Verlinke Dein Video auch auf Deinen anderen Social Media Kanälen, Foren und wenn möglich in Blogs oder auf Partnerseiten mit vielen Followern

Du siehst: Um gefunden zu werden sind Titel, Beschreibungstext und Vorschau-Bild fast noch wichtiger als das Video selbst.

Durch die YouTube Eingabe-Vervollständigung beim Tippen eines Begriffs findet man leicht das richtige langkettige Keyword.

Und hier nochmal alle wichtigen Punkte für Dein Youtube SEO auf einen Blick:

  1. Haupt-Keyword in den Titel einbauen
  2. Longtail Keywords in den Beschreibungstext und den Video-Dateinamen einbauen
  3. Erstelle ein eigenes Vorschau-Bild für Dein Video
  4. Schreibe einen Blogpost, der dasselbe Hauptkeyword enthält
  5. Rege Deine Zuschauer zu Interaktionen an
  6. Bewirb Dein Video!

Related Blogs