Warum Storytelling

so wichtig ist

Ich helfe Selbstständigen, NGOs, Vereinen und Bildungseinrichtungen bei ihrem Business-Storytelling

Du willst Deine Kunden emotional erreichen?

Menschen sind nur dann von etwas zu begeistern, wenn sie es verstehen und es sie emotional berührt. Und das leisten gute Geschichten.

Natürlich nicht irgendwelche Geschichten, sondern Storys rund um Dein Thema. Doch viele Selbstständige, Unternehmer oder Vereine finden nicht die richtigen Worte. Sie wecken kein echtes Interesse für ihr Thema, weil sie zu fachlich, zu steif oder zu werblich schreiben.  

Storytelling hilft uns dabei, Kunden zu Fans zu machen, Menschen zu begeistern oder Investoren zu überzeugen. Denn Storys verbinden uns und inspirieren. Egal ob wir von unserer Vision, unserer Gründung oder von einem Kunden erzählen.

 
 

Was ist Storytelling?

Storytelling heißt nichts anderes als Geschichten erzählen. Natürlich keine Märchen, aber das Prinzip ist das Gleiche.

Denn unser Gehirn liebt Geschichten, weil wir Informationen dabei auf leicht verständliche Art und Weise erhalten. Denn unser Gehirn ist faul und möchte sich möglichst wenig anstrengen. Genau das leistet eine gute Story. 

Und noch etwas anderes.

Kennst Du die Geschichte von Rotkäppchen und dem bösen Wolf?

Ja?

Wann hast Du sie das letzte Mal gehört?

Das ist wahrscheinlich ziemlich lange her. Und genau darum geht es beim Storytelling. Gute Geschichten bleiben in Erinnerung, weil unser Gehirn sie im Langzeitgedächtnis abspeichert. Und genau das wollen wir auch mit unseren Business Storys erreichen: in Erinnerung bleiben und eine Beziehung zu unseren Kunden aufbauen.

Deshalb funktionieren Storys nicht nur für Selbstständige oder Unternehmen, sondern auch für Vereine, gemeinnützige Organisationen (NGOs) oder Bildungseinrichtungen.

Wofür kannst Du Storytelling nutzen?

Wir leben in einem ständigen Kampf um Aufmerksamkeit. Und haben immer weniger Zeit, um andere von uns zu überzeugen. Mit Storytelling können wir nicht nur andere für unsere Vision begeistern, wir kommunizieren damit auch unsere Werte. So ziehen wir Menschen an, die an dasselbe glauben wie wir.

Einer der erfolgreichsten Storyteller war Steve Jobs. Er änderte Apples Marketing-Strategie komplett und schaffte es so, aus Apple einen Weltkonzern zu machen. Aber auch er war kein geborener Storyteller, sondern lernte es von John Lasseter, dem Chef von Pixar.

Genauso kannst Du Storytelling lernen. Wer seine Storys erst einmal erarbeitet hat, kann sie überall nutzen. Zum Beispiel

  • auf der „Über mich“ Seite der eigenen Webseite
  • für den eigenen Newsletter 
  • für Social-Media-Posts
  • um Mitarbeiter, Kunden oder Geldgeber zu begeistern
  • um auf der Bühne das Publikum zu fesseln
  • um bei Netzwerk-Veranstaltungen in Erinnerung zu bleiben
  • um Kunden ein Produkt oder Angebot verständlicher zu machen
  • in Flyern, Prospekten oder anderem Werbematerial 
  • um bei einem Geschäftsessen die volle Aufmerksamkeit zu haben

 

Storys funktionieren weltweit. Denn es gibt universelle Erzählmuster, Grundtypen von Geschichten, die in allen Kulturen verbreitet sind.

Kurz gesagt, Storys lassen sich überall dort einsetzen, wo Menschen miteinander kommunizieren.

 
 

Marketing is no longer about the stuff that you make, but about the stories you tell.“

Welche Story-Typen gibt es?

Manche Storyteller sprechen von Mustervorlagen und zitieren bekannte Filme oder Bücher als Beispiele wie „Vom Tellerwäscher zum Millionär“ oder „Pretty Woman“. Andere reden von den Archetypen nach C.G. Jung und sprechen vom „Entdecker“, vom „Rebell“, dem „Liebenden“ oder „Schöpfer“.

In der Praxis können die wenigsten damit etwas anfangen. Wie soll ich das auf mich übertragen? Ich bin doch kein Held…

Natürlich ist es oft hilfreich zu wissen, welche Grundstruktur hinter einer guten Geschichte steckt und warum sie funktioniert. Doch um als Selbstständige Geschichten rund um das eigene Thema zu erzählen, führt das oft zu weit weg. Deshalb spreche ich von diesen Story-Typen:

Die Visions-Story

Die Visions-Story handelt davon, wie ihr mit eurer Idee die Welt verändern wollt. Kurz gesagt von eurer Mission. Im Gegensatz zur Entstehungsgeschichte ist sie auf die Zukunft gerichtet. Diese Story macht eure Vision so anschaulich, dass sich euer Team, Investoren oder Helfer mit eurer Mission verbunden fühlen. Die Vision sollte deshalb so konkret und detailliert wie möglich sein.

Die Produkt-Story

Die Produkt-Story veranschaulicht, wie euer Produkt oder Dienstleistung funktioniert. Auch hier geht es darum, dass sich eure Kunden besser vorstellen können, was euer Angebot so besonders macht. Ihr baut nüchterne Fakten geschickt ein, so dass sie trotzdem spannend rüber kommen. Denn dann bleibt ihr im Gedächtnis. 

 

Die Gründungs-Story

In dieser Story erzählt ihr, warum ihr euer Unternehmen, euren Verein oder eure Organisation gegründet habt. Damit baut ihr eine tiefere Beziehung zu euren Kunden, Mitgliedern oder Förderern auf. Ihr zeigt, warum ihr euch für euer Thema einsetzt. Diese Story eignet sich besonders gut dazu, Vertrauen aufzubauen und ist häufig auf der „Über uns“  oder „Über mich“ Seite einer Homepage zu finden. 

Die Pitch-Story

In der Pitch-Story bringt ihr in wenigen Sätzen auf den Punkt, wofür ihr steht und was euch von anderen unterscheidet. Die wenigsten können aus dem Stehgreif ihren Pitch formulieren – es ist ein Prozess, ihn zu entwickeln. Doch wer das tut, kann seine Pitch-Story beim Netzwerken, im Kundengespräch, in Vorstellungsrunden oder gegenüber Investoren anwenden. 

Die Testimonial-Story

Es ist nicht gerade überzeugend, sich selbst zu loben. Viel besser ist es zu zeigen, wie man anderen geholfen hat. Genau das leistet die Kunden-Story oder Testimonial-Story. Sie zeigt, wie eine Person von eurer Leistung oder eurem Angebot profitiert hat. Nicht umsonst sind Bewertungen bei uns allen so beliebt.

Die Change-Story

Hörst Du oft Einwände, weil Du etwas verändern willst? Dann greife diese Einwände auf und widerlege sie. Bei Veränderungen regt sich oft Widerstand. Mit einer Change-Story regst Du nicht nur zum Nachdenken an, sondern kannst auch Vorurteile überwinden und Dein Team hinter Dich bringen. Deshalb können vor allem Führungskräfte oder Teamleiter von einer Change-Story profitieren.

Wie ich Dir beim Storytelling helfen kann

Gemeinsam entwickeln wir alle Stories rund um Dein Business, Deinen Verein, Deine Organisation oder Bildungseinrichtung. 

Storytelling-Beratung

Du kannst eigentlich selbst gut schreiben, Dir fehlen aber die Ideen für gute Storys. Zwar hast Du schon viel über Storytelling gelesen, aber die Beispiele stammen immer von großen Marken oder bekannten Unternehmen. Du fragst Dich, wie Du das auf Dich und Dein Thema anwenden sollst. Welche Storys kannst Du erzählen? Mit meiner Storytelling-Beratung gebe ich Dir den Stups in die richtige Richtung. Gemeinsam erarbeiten wir Ideen für Storys rund um Dich und Dein Thema.

Wie läuft es ab?

  • Meine Beratung findet telefonisch oder per Videocall statt
  • Der Videocall oder das Telefonat dauert ca. 1,5 Stunden
  • Nach unserem Telefonat weißt Du, was die Themen für Deine Storys sind
  • Auf Wunsch erhälst Du im Anschluß eine Aufstellung über aller besprochenen Story-Ideen
  • Du erhälst von mir ein Worksheet, mit dem Du neue Story-Ideen erarbeiten kannst

Storytelling-Workshop

Ihr seid ein soziales oder grünes Unternehmen, eine gemeinnützige Organisation (NGO), eine Bildungseinrichtung oder ein Verein und wollt Storytelling endlich selber lernen, um mehr Menschen für euer Thema zu gewinnen. Ich entwickele einen Storytelling-Workshop, der genau auf euch zugeschnitten ist. Anschließend wisst ihr, wie ihr selbst Storys rund um euer Thema erzählt, die ihr für eure Homepage, für Social Media, Videos oder sonstiges Marketing-Material nutzen könnt.

Wie läuft es ab?

  • Wir telefonieren und führen ein kurzes Briefing-Gespräch, damit ich weiß, um welches Thema es geht
  • Ihr entscheidet euch, ob ihr einen ganztägigen oder halbtägigen Workshop wollt
  • Im Workshop vermittle ich euch die neuronalen Grundlagen des Storytelling
  • Ihr erfahrt, welche Zutaten eine gute Story braucht
  • Ihr lernt, welche Storys ihr rund um euer Thema erzählen könnt
  • Eine Story-Idee arbeiten wir zu einer fertigen Story aus, die ihr direkt nutzen könnt
  • Alles Gelernte erhaltet ihr noch einmal zusammengefasst auf einem Merkblatt
  • Ihr erhaltet ein Arbeitsblatt mit Schritt-für-Schritt-Anleitung für neue Storys
  • Die ausgearbeitete Story gebe ich euch nochmal in schöner Form als Vorlage

Newsletter

Hier kannst du meinen Storytelling Newsletter abonnieren.

Was sagen Kunden über mich?

Anfangs habe ich mich verloren gefühlt. Ich habe x-mal von vorne angefangen, mein Thema in Worte zu fassen. Aber irgendwie hat es nie gepasst. Damit habe ich viel Zeit verschwendet, die ich effektiver hätte nutzen können, um schneller voran zu kommen. Als ich mit Christine gearbeitet habe, ist eine große Last weggefallen. Endlich hatte ich das Gefühl, mich professionell zu präsentieren. Und die Eltern (meine Mitglieder) fühlen sich von meiner Homepage sehr angesprochen. Endlich sind es die richtigen Worte. Christine ist 100% zuverlässig, fachlich hervorragend, empathisch und versteht meine Vision. Aber sie sagt auch offen und ehrlich ihre Meinung, wenn ich mal vom Weg abkomme oder eine Idee keinen Sinn macht. Sie denkt über die Story hinaus und hat mir schon viele Impulse für andere Bereiche gegeben. Ich spüre, dass sie Spaß daran hat, mich zu begleiten, weil sie einfach mit ganzem Herzen dabei ist!

Gail MCCutcheon – Mein Herz lacht e.V.

Mein Konzept ist wahnsinnig komplex. Obwohl der Bedarf und der Nutzen für berufstätige Eltern klar auf der Hand liegt, ist es gar nicht so leicht Unterstützer aus Politik und Wirtschaft zu überzeugen. In einem 2h-Webinar habe ich wild erzählt und Christine hat immer die passenden Rückfragen gestellt. Sie hat den Kern meines Konzepts sofort verstanden und auch direkt die wesentlichen Messages herausgearbeitet. Christine macht sich direkt dran und erarbeitet sehr schnell einen ersten textlichen Entwurf, auf dem sich super weiterarbeiten lässt. Damit habe ich eine erste Hürde genommen. Christine hat immer auch die Zielgruppe im Kopf und überlegt sich nicht nur die dafür passende Messages, sondern auch geeignete Kanäle, um diese gut rüberbringen zu können.

Michelle Bäßler – COSI (Coworking & Babysitting)

Text ist nicht gleich Text. Viele Menschen informieren sich heute im Internet über ein Produkt. Deshalb ist es eine große Kunst, etwas so zu erklären, dass komplexe Dinge interessant werden. Mein Produkt ist erklärungsbedürftig, deshalb brauchte ich gute Texte, das ist entscheidend für die Vermarktung. Vorher hatte ich mit einigen Agenturen zu tun. Sie haben viele schöne Worte geschrieben, aber mein Produkt nicht wirklich verstanden. Es war nichts dahinter. Solche Texte brauche ich nicht. Es ist wichtig, die Sprache der Kunden zu sprechen. Aber ich selbst bin viel zu nah dran. Und mir fehlte die Struktur und eine klare Botschaft. Seit Christine unsere Texte überarbeitet hat, sind wir auf amazon sichtbarer geworden. Denn sie achtet auch auf die richtigen Keywords. Was ich besonders schätze ist, dass sich Christine tief in unsere Geschichte und mein Produkt rein denkt und es nun fast besser kennt als ich selbst. Ich schätze ihre Ethik, ihre Empathie und ihr Engagement und weiß unsere Kommunikation und unsere PR nun in guten Händen.

Agnieszka Polinski – Memola Babywiege

Du hast noch eine Frage?

Dann melde Dich bei mir, ich beantworte sie gerne!

8 + 8 =

Impressum | Datenschutz