Wyld Motion

Authentisch. Ehrlich. Nachhaltig.

Wie kommt eine Biologin zum Film?

Auch wenn es zunächst nicht so scheint, Journalisten und Biologen haben einiges gemeinsam. Was ein Ökosystem, ein innovatives Startup oder ein komplexes Produkt auszeichnet, ist nicht immer offensichtlich. Da braucht es jemanden, der die richtigen Fragen stellt, nachbohrt und all die Informationen anschließend sortiert und spannend aufbereitet. Genau das habe ich gelernt: Genau hinzuschauen, zuzuhören, die richtigen Fragen zu stellen und Antworten zu suchen. Aber es gibt noch etwas, dass Biologen und Journalisten verbindet: Beide fasziniert das Leben. Die einen erforschen es, die anderen berichten darüber. Am besten in Form einer spannenden Geschichte – oder einem Film. Insofern ist der Weg von der Biologie zum Journalismus gar nicht so weit, wie es anfangs scheint. Deshalb mache ich nicht einfach nur Filme. Ich möchte aus der Masse herausstechen und mit meinen Filmen Geschichten erzählen. Storytelling mit Herz und Verstand.

Wer ich bin…

Meine Passion sind gute Geschichten – egal ob für Print, Web, Hörfunk oder Film. Wie man sie erzählt habe ich während meines Journalistik-Studiums und bei der Stuttgarter Zeitung, Good News, Ärzte im Netz, bild der wissenschaft, dem ZDF/3Sat, dem SWR, dem WDR,  autorenwerk und SWR2 Hörfunk gelernt. Als Videojournalistin habe ich Reportagen über Menschen am Rande der Gesellschaft produziert – aber nicht nur. Nachdem ich merkte, dass ich auf der Stelle trat, wollte ich etwas Neues wagen. Und so landete ich in einer Stuttgarter PR-Agentur. Dort lernte ich, wie der deutsche Mittelstand tickt. Und wie man Unternehmensfilme produziert, egal ob Realfilm oder Animationsfilm. Ich baute das Filmteam der Agentur auf leitete es. Wir produzierten Ansprachen, Filmpräsentationen, Slideshows, Weihnachts- und Neujahrsgrüße, Jahresrückblicke, Testimonial-Filme, Imagefilme und Erklärfilme. Nach 9 Jahren Agenturluft war es an der Zeit für mich, meinen eigenen Weg zu gehen. Und die Geschichten zu erzählen, die mich wirklich berühren.

Woran ich glaube

Anfang 2018 habe ich mich selbstständig gemacht. Ich möchte meine Fähigkeiten nutzen, um innovativen Unternehmen beim Durchstarten zu helfen. Mit Filmen, die Geschichten erzählen – von Mensch zu Mensch. Egal ob für Startups, Mittelständler oder NGOs – ich bringe Themen in Bewegung. Ich möchte Wissensvermittlung spannend gestalten und mich faszinieren Menschen, die etwas verändern wollen. Deshalb produziere ich Filme für all jene, die sich trotz aller Widrigkeiten nicht unterkriegen lassen und die Welt ein kleines Stückchen besser machen wollen. Egal ob Träumer, Pionier oder Querdenker. Mich begeistern nachhaltige Unternehmen und Transparenz. Ich schätze ehrliches Engagement – sozial, ökologisch oder gesellschaftlich.

Was ich noch mache…

Ich bin nicht nur Regisseurin und Produzentin, sondern auch Freiberuflerin, Mutter, Naturliebhaberin und ein echtes Nordlicht. Trotzdem lebe ich nun schon seit vielen Jahren mit meinem Mann und meinen zwei Kindern in Stuttgart, genieße Joggen und Fahrradtouren im Grünen, bringe Stadtkindern als Leiterin einer Kindergruppe des NABU den Wald und seine Bewohner näher und kümmere mich als Elternbeirätin um die kleinen und großen Belange in einer Stuttgarter Schule. Und ich bin neugierig. Deshalb habe ich selbst schon vieles ausprobiert: Unterwasserrugby, Parkour, Ninjutsu, Schlammschlacht in Ecuador, Wandern auf einem Grat mit Höhenangst, Mountainbiking und Trailrunning. Und das war sicher noch nicht alles…

Akzeptiere nicht den Status Quo. Verändere ihn!

Nachhaltigkeit

Ich möchte nicht einfach nur Filme machen, sondern selbst bei meine Produktionen auf Nachhaltigkeit achten. Weil mir das wichtig ist. Wann immer es möglich ist, fahre ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder meinem Fahrrad zu Kundenterminen, verwende beim Dreh LED-Licht und setze auf nachhaltige Verpflegung, beziehe Ökostrom in meinem Büro und habe mein Geschäftskonto bei der Triodos Bank. Zugegeben, es gibt noch Luft nach oben. Aber schließlich bin ich auch nur ein Mensch…

Nachhaltigkeit im Film?

Na klar! Nur wer im Kleinen anfängt, kann Großes bewirken.

Ich freue mich, von Ihnen zu hören!

Schreiben Sie mir

Eine gute Geschichte stirbt nie – wenn sie spannend erzählt wird.